Den Digitalen Wandel am Arbeitsplatz gestalten

Technisch/wissenschaftliche Vereine und Hochschule Heilbronn laden zu Themenabend ein

Der digitale Wandel ist keine Zukunftsmusik sondern eigentlich schon längst im Gange. Und er hat Auswirkungen auf die ganz persönliche Arbeitsumgebung. Horst Maywald, über 22 Jahre bei der Firma ELABO in Crailsheim tätig und dort langjähriger Prokurist, ist nunmehr Senior Advisor und Industrie 4.0 Beauftragter

Am 28. November 2019 gab er in der Aula der Hochschule Heilbronn die Antworten aus der Sicht von jemandem, der es wissen muss. Denn ELABO ist ein internationaler Ausrüster von Montage- und Prüfarbeitsplätzen. Maywald, der auch Vorstand „Industrie“ der Gesellschaft für Digitalisierung, Bildung und Qualifikation (DBQ) am KIT in Karlsruhe ist, setzte ein düsteres Bild an den Anfang:

  • 47% aller Jobs werden verschwinden, dafür viele neue geschaffen
  • 60% der Geschäftsmodelle und viele Marken müssen sich neu erfinden
  • über 75% aller Firmen im S&P 500 Index werden verschwinden

„Die Zeit zum Handeln ist jetzt” sagte Maywald an die Adresse der anwesenden Vertreter von Hochschule sowie der Organisationen DGQ, REFA, DVS, VDE und VDI gerichtet. Dabei gelte es, die Chancen des Digitalen Wandels zu nutzen. Damit seien Arbeitsplätze den individuellen Bedürfnissen und den Erfordernissen der Tätigkeit flexibler und besser anzupassen und somit die Einsatzfähigkeit und Produktivität zu erhöhen. Weiterhin könnten intelligente Arbeitsplätze auch mehr Daten erfassen und so die Qualität der Arbeitsprodukte steigern.

ELABO hat alle Ideen dazu in einem Projekt mit dem Fraunhofer Institut IAO in Stuttgart in einer Modellfertigung umgesetzt. Maywald demonstrierte dies an einer kleinen Montageeinheit, die er mitgebracht hatte. Diese berücksichtigt die persönlichen Fähigkeiten eines Werkers und gibt entsprechende Hinweise für die Montage. Die Software hierzu wird von ELABO auch als Produkt vertrieben. Weitere Aspekte der digitalen Fertigung, beispielsweise neue Fertigungslayouts, veränderte Logistigkonzepte und der „Digitale Zwilling”, der jede Maschine im Rechner abbildet, führen ebenfalls zu mehr Verfügbarkeit und höherer Produktivität. Voraussetzung sei natürlich, dass die Mitarbeiter mitmachten, führte Maywald aus. Die Fähigkeit einer Organisation zum Wandel sei für die nahe Zukunft schicksalsentscheidend.

Dies wurde in der anschließenden Diskussion, moderiert von Prof. Ansgar Meroth von Hochschule und VDI, ebenfalls bestätigt und entpuppte sich dort als die größte Herausforderung. In Summe ein spannender und lehrreicher Vortrag, den jeder, die über den Bau von Fertigungsanlagen entscheidet, gehört haben muss.

Got on board a westbound seven forty seven

Hautnah berichten von Funktion und Arbeitsweise des Stratosphärenteleskops, das seit 2010 auf einer Boeing 747 der NASA im Beobachtungseinsatz ist, konnte unser Referent Klaus-Dieter Nijakowski. Er war einer der wenigen Auserwählten, die einen Flug begleiten und beobachten durften.

Nicht nur die Technik, mit der bei einer Reisegeschwindigkeit von mehreren hundert Knoten eine Positioniergenauigkeit von 0,2 Bogensekunden erreicht wird, fasziniert. Das Teleskop ermöglicht auch neue Einblicke in die Tiefen des Universums und Erkenntnisse zur Sternentstehung.

Die über 60 Zuhörer im voll besetzten Doppelhörsaal folgten gespannte 2 Stunden den Ausführungen des Referenten und nutzten gerne die anschließende Gelegenheit, im persönlichen Austausch tiefer gehende Fragen zu stellen.

[1] Robert-Mayer-Sternwarte

Einladung zum Frühlingsempfang 2019

Der diesjährige Frühlingsempfang führt uns in den Zukunftspark Wohlgelegen (WTZ) und hinter die Kulissen der Bundesgartenschau 2019 Heilbronn. Wir treffen uns um 10:00 Uhr am Eingang des WTZ (Im Zukunftspark 10), Parkmöglichkeiten sind vorhanden, anschließend gibt es einen Vortrag im Technologiezentrum Wohlgelegen und gegen 11:30 Uhr betreten wir zusammen das BUGA Gelände. Dort sind ein Mittagessen und eine fachkundige Führung über die BUGA und speziell die Versorgungstechnik des Geländes geplant. Die Kosten belaufen sich auf 30 Euro für die Veranstaltung plus Eintritt (s. www.buga2019.de. Bei mehr als 12 Teilnehmern werden ermäßigte Gruppenkarten für Personen über 25 Jahren organisiert.

Bitte melden Sie sich bei anmeldung@vdi-neckargruppe.de bis zum 2.5. an und geben Sie bei der Anmeldung Ihr Alter an und ob Sie Dauerkartenbesitzer sind.

Jubiläumsfeier 2018

Bekanntlich trifft man sich mindestens zweimal im Leben und nicht nur bei der Jahresfeier des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) der Neckargruppe in Heilbronn-Franken. Am Nikolaustag waren die Jubilare des Vereins in diesem Jahr auf das Weingut Fischer am Stiftsberg geladen, um gemeinsam die langjährige Mitgliedschaft zu feiern. 21 Jubilare waren nebst Begleitung und interessierten Gästen persönlich eingetroffen, um die Ehrung durch den Vorstand entgegen zu nehmen.

Bekannte Heilbronner Gymnasien und die Hochschule wurden von vielen Lebensläufen tangiert, auch in vielen führenden Unternehmen in der Region sind und waren die Geehrten in Fach- und Führungspositionen vertreten. Als VDI-Bezirksgruppenleiter Prof. Ansgar Meroth die Laufbahnen vorstellte, wurde etlichen Anwesenden in Erinnerung gerufen, dass sich ihre Berufswege schon vor Jahren zuletzt gekreuzt hatten. Ein erfreuliches Wiedererkennen, das noch viel Gesprächsstoff für den Verlauf des Abends lieferte.

Zu einem erneuten Zusammentreffen werden auch die Veranstaltungen des VDI im kommenden Jahr Gelegenheit bieten. Bereits im Januar sind wieder spannende Vorträge geplant und die kommende Bundesgartenschau wird ebenso eine Plattform für ein Treffen im größeren Rahmen bieten.