Schlagwort-Archive: Industrie 4.0

Gemeinschaftsveranstaltung „Industrie 4.0“

dsc_0457„Der mobile Mensch steht im Vordergrund der Fabrik in Industrie 4.0“ gab Gisela Lanza, Professorin für Produktionssysteme und Qualitätsmanagement am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), dem Publikum mit auf den Weg.

dsc_0462Die Hochschule Heilbronn, technisch-wissenschaftlichen Vereine und IHK hatten am 25. Oktober in die neue Aula in Sontheim geladen. Fast 200 Firmenvertreter und Hochschulangehörige fanden den Weg an den Campus. Das Schlagwort „Industrie 4.0“ machte neugierig – es steht für die Digitalisierung der Produktion, nach Dampfmaschine, Massenproduktion und Automatisierung.

dsc_0464Noch in den Achtzigern scheiterte man an der Rechnerleistung oder dem Glauben, der Mensch spiele in der digitalen Fabrik keine Rolle mehr. Professor Lanza beschreibt die vierte Revolution als den Weg „weg von hierarchischen, monolithischen Systemen hin zu dezentralen Lösungen“. Mensch-zentrierte, flexible, webunterstützte Produktionstechniken, Kommunikation und der intelligente Umgang mit riesigen Datenmengen – „Big Data“ – machen den entscheidenden Unterschied.

Industrie 4.0 ist ein Puzzle, aus dem jedes Unternehmen seine Bausteine wählen kann und dessen Gesamtbild noch niemand genau kennt. Zwei Stunden lauschten die Zuhörer gebannt dem kurzweiligen Vortrag.

Die Vortragsunterlagen können per E-Mail bei der VDI Neckargruppe angefordert werden.

Einladung zur Gemeinschaftsveranstaltung

Wir laden herzlich ein zur Gemeinschaftsveranstaltung der technisch-wissenschaftlichen Vereine und der Hochschule Heilbronn, am 25. Oktober 2016, 18:00 Uhr in die Aula der Hochschule Heilbronn (Campus Sontheim, Max-Planck-Str. 39, 74081 Heilbronn).

Industrie 4.0 geistert als Schlagwort seit einigen Jahren durch das Land. Dezentrale Selbstorganisation, Datenanalysen und Assistenzsysteme stellen nur einen Auszug der Ansätze dar, die den Anspruch erheben, die Effizienz der Produktion zu erhöhen. Anhand einiger Beispiele soll der gewinnbringende Einsatz von Industrie 4.0 in der Produktion dargestellt und verschiedene Potentiale aufgezeigt werden.

Die Referentin Prof. Dr. Gisela Lanza gibt Antworten zum Stand der Technik, zur Zukunft und zum praktischen Nutzen hinter den Schlagworten. Sie ist Institutsleiterin des Bereichs Produktionssysteme am Institut für Produktions­technik (wbk) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und seit kurzem Trägerin des Bundesverdienstkreuzes am Bande für ihre Forschung auf dem Gebiet der Produktionstechnik sowie für ihr Engagement für die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Der Eintritt zum Vortrag ist frei! Gäste sind willkommen! Wir freuen uns, Sie begrüßen zu dürfen!

Zur besseren Planung bitten wir um eine kurze formlose Anmeldung an anmeldung@vdi-neckargruppe.de

Digitale Transformation – Gesellschaftliche Evolution oder Revolution?

Das Thema Digitale Transformation im Zuge der Industrie 4.0 ist aktuell in aller Munde. Was verbirgt sich hinter diesen Schlagworten? Was wird sich in Zukunft konkret verändern? Werden die Veränderungen überwiegend positiv oder negativ sein? Wie sind Arbeitnehmer von dieser Entwicklung betroffen? Wie verändern sich die Berufsbilder und wie stellt man sich in Ausbildung und Studium darauf ein?

In Kooperation zwischen der VDI-Neckargruppe, der Hochschule Heilbronn und der Firma ITK Engineering schilderten drei prominente Referenten aus Forschung, Industrie und Gewerkschaft aus erster Hand ihre Erfahrungen und gaben eine Einschätzung ab, welchen Einfluss die zunehmende Digitalisierung auf die Produktion und den Arbeitsmarkt haben wird. Zu Gast waren Dr. Raphael Menez, Projektsekretär Arbeit+Innovation im IG Metall Vorstand, Prof. Dr. Steffen Kinkel, Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und Dr. Matthias Haun, ITK Engineering AG.

In einer anschließenden Podiumsdiskussion mit weiteren Teilnehmern wurde auf das Spannungsfeld zwischen den unterschiedlichen Interessen von Arbeitnehmern und Arbeitgebern in diesem Umfeld eingegangen.

Shopfloor Management – Performancesteigerung durch Führen vor Ort

Bei der diesjährigen Gemeinschaftsveranstaltung von DGQ, DVS, REFA, VDE, VDI und der Hochschule Heilbronn ging es um die Führungsrolle in einer modernen Produktion.

DSC_0717Prof. Dr.-Ing. Eberhard Haller, langjähriger Werkleiter des Mercedes-Werkes in Sindelfingen, referierte über Methoden, Prozesse und den entscheidenden Spirit, der eine moderne Produktion effizient, effektiv und wettbewerbsfähig macht.

Weit über 100 Gäste hatten sich an der Hochschule Heilbronn im Audimax eingefunden. Die rege Teilnahme an der Fragerunde und am anschließenden Get-Together belegen das große Interesse am Thema, das nicht nur in der Automobil-Industrie eine hohe Bedeutung gewonnen hat.

Produktion im Jahr 2020+ Was uns heute bewegt und morgen erwartet

Die Produktion wird immer globaler ausgerichtet, die Schwerpunkte verschieben sich von den „alten“ Industrieländern hin nach Asien und Südamerika, die Rohstoffe werden knapper, die Menschen werden älter, Krisen nehmen zu. Die Komplexität steigt und die Kostenstrukturen verändern sich. Die Produktion muss sich dem stellen, mit neuen Techniken, mit neuen Prozessen und im Umgang mit den Menschen.

DSC_0552Der Referent Prof. Dr.-Ing. Thomas Bauernhansl ist einer der renommiertesten Experten für Produktionstechnik in Deutschland. Er leitet das Fraunhofer-Institut IPA in Stuttgart und das Institut für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb an der Universität Stuttgart.

Die Veranstaltung ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der technisch/wissenschaftlichen Vereine VDI, VDE, REFA, DVS und der Hochschule Heilbronn.

Die Folien zum Vortrag finden Sie hier.